Stadtspaziergänge mit Franz Tamweber

 
SF2.JPG
 

Führungen durch Jennersdorf

Die Stadtführungen werden organisiert vom Naturpark Raab.
Franz Tamweber bietet drei Führungsvarianten an, bei denen er Interessantes und  Vergessenes über das ehemalige Jennersdorf erzählt.

1. Route: Bahnhof, Bahnhofring, Hauptstraße bis zur Einmündung in die Grieselsteiner Straße, Angerstraße, Berggasse, Badstraße, Gesundheitszentrum.

Bei dieser Route erklärt er die Bedeutung des Bahnhofes für die Stadt, er spricht über die alten Villen am Bahnhofring, in der Hauptstraße über ehemalige Geschäfte und das Amtshaus, in der Angerstraße über den Ziegelofen Schwarzer/Thomas, in der Berggasse über die Villa Rosa und  beim GHZ über das ehemalige Gasthaus Kampl.

2. Route: Innenstadt 

Ausgangspunkt ist die Volksschule. Es geht vorbei am Altenheim, dem

ehemaligen "Deutsch- Peter- Haus", der alten Bäckerei Lang, zur Bezirkshauptmannschaft, wo vorher die Volksschule stand. Beim Schuhgeschäft Till erklärt er anhand eines Fotos den Hausnamen "Brunnmichl". Nun erzählt er über das Geschäft Georg Mandl und auf der gegenüberliegenden Seite über das Geschäft Gamperl, das einmal zwei verschiedene Tankstellenfirmen hatte. Weiter geht es zum Haus Friseur Lex, in dem auch einmal eine der beiden Sparkassen war. Nun geht der Blick hinüber zum Raffel, dem ehemaligen Gasthaus Kettner. Franz erzählt hier eine Geschichte über den rasanten Aufstieg des "Raffel". Vorbei an der Bäckerei Hütter berichtet er über den Aufstieg des Hauses Brückler, in dem sich heute die ERSTE-Bank befindet, die Hausnamen "Bojakl" und "Raxer" werden erklärt. Bei der RAIBA erfährt man einiges über deren Gründung und Entwicklung. Beim BIPA gibt es Interessantes über die Lebzelterei, das Cafehaus, das Gasthaus und das Kaufhaus zu erfahren, die sich darin befanden. Vorbei am "Deutschen Haus" erreicht man den ehemaligen Weinkeller des sehr ambitionierten Weinhändlers Johann Forjan. Darüber befanden sich die zweite Sparkasse Jennersdorfs und die erste Post. Beim Maurer-Eck, dem Haus des ehemaligen Bürgermeisters Josef Maurer, ist der Endpunkt der Route. 

3.Route: Kirchen- und Raxerstraße

Beginn ist beim ehemaligen Geschäft Gamperl (Gamperleck) und es  geht vorbei an ehemaligen Bauten, Einrichtungen und Geschäften: Brückenwaage, Wirtschaftshof der Pfarre, dem Burgenlandhof, Eisenhof Weber, Fotograf Andric, Lederfabrik, Meierhof, Rot-Kreuz-Haus, Herrschaft Schmidt, Brechtlhaus. Die Führung endet beim Keramiker Düh bzw. Küronja.